Auto

Auto
(1) Von San José zum Hotel Casa MarBella:
Folgen Sie zunächst der Beschilderung nach San Ramon und Puntarenas. Die Fahrzeit nach Puntarenas beträgt ca. 2 Std. Dort angekommen finden Sie am hinteren Ende des Hafenstädtchens die Anlegestelle der Fähre. In der Stadt sind meist viele Fahrzeuge unterwegs, die das gleiche Ziel haben. An der Anlegestelle angekommen kaufen Sie Tickets für jede Person und ein Ticket für das Auto. Das Ticket für das Auto beinhaltet den Fahrer. Es gibt Fähren mit unterschiedlichen Zielen. Sie müssen nach Paquera.

Wenn Sie Ihr Auto auf die Fähre fahren, darf nur der Fahrer im Auto sitzen. Andere Personen gehen zu Fuß auf die Fähre. Die Fährfahrt dauert ca. 75 Minuten und die Aussicht in der großen Bucht lohnt sich. Angekommen in Paquera-Hafen folgen Sie nach Verlassen der Fähre einfach dem Strom der vielen Autos. Die meisten wollen Richtung Cobano. Das ist auch Ihre Richtung und die Fahrt dauert ca. 1 Std. auf asphaltierter Strecke.

In Cobano angekommen überqueren Sie die Hauptkreuzung. Schon bald verlassen Sie die asphaltierte Strasse und überwinden die letzten 12 Km auf einer guten „Dirtroad“. Geländewagen sind nicht nötig, werden aber oft von der Autovermietung empfohlen (besonders in der Regenzeit). Schon bald überqueren Sie den letzten Hügel und erblicken den Pazifischen Ozean. Dann folgt auch schon die Dorfkreuzung von Sta Teresa und Mal Pais. Biegen Sie rechts ab und nach ca. 500 m kommt ein kleiner Fluß. Danach die nächste Straße rechts und Sie haben unser Hotel erreicht – und das hat bisher jeder geschafft.
Hinweis: Fahren Sie langsam und genießen Sie die Landschaft, denn der Weg ist das Ziel.

Kosten Fahrzeug und Fahrer: ca. 12 US-Dollar
Peninsular ferry:
Tambor ferry: (011-506) 661-2084

(2) Von Guanacaste zum Hotel Casa MarBella:
Fahren Sie nach Süden durch Nosara, Samara und Coyote. Überqueren Sie den Rio Bongo und anschließend halten Sie sich Richtung Manzanillo. Von dort geht es entlang der Küste nach Santa Teresa und Mal Pais.

Auf der Strecke von Samara bis nach Santa Teresa hat sich in den letzten 20 Jahren nicht viel verändert. Die Strecke ist wunderschön, allerdings nicht besonders gut ausgeschildert, so dass man doch gelegentlich nach dem richtigen Weg fragen muss. Außerdem muss man mehrere kleine Flüsse überqueren. „Überqueren“ bedeutet, mit dem Auto durch das flache Wasser fahren. Dazu sollte man schon mit dem richtigen Fahrzeug unterwegs sein.

Auto